Ganzheitliche Bild- und Gestalttherapie (BGT)

Rudolf Schneider, Forum Gilching, lehrt seit vielen Jahren im Raum München seine eigene Psychotherapie, mit der aktuelle Konflikte und auch belastende Ereignisse aus der Kindheit behandelt werden können. Ebenso ist eine fundierte Stabilisierung einer Persönlichkeit möglich. Die Bild- und Gestalttherapie setzt sich aus Elementen unterschiedlicher Therapieformen zusammen und wird mit eigenen Modellen abgerundet.

Enthalten sind Teile aus der Gestalttherapie von Fritz Pearls, die Wahrnehmung mit allen Sinnen hervorhebt. „Get out of your head and come into your sense“ ein vielzitierter Satz, fasst die Wahrnehmung des Selbst und der Umwelt als Ansatz zusammen. Dezidierte Emotionen und Körperempfindungen bilden Situationen und Erlebnisse nach und werden in der Therapie zur Ganzwerdung des Menschen genutzt. So kann sich eine belastende Szene aus der Vergangenheit nach und nach in der Verarbeitung zum Positiven verändern. Der Klient kann zum Ende sagen: „ Es war schlimm, aber heute ist es vorbei und belastet mich nicht mehr. “ Der Klient erlebt die verwandelte Energie als Kraft und Lebensenergie.

Eine weitere Komponente ist die „Ego-State-Therapie“ von John und Helen Watkins. Diese Therapierichtung vertritt die Theorie, dass sich eine Persönlichkeit aus vielen Ich- Anteilen (Ego States) zusammensetzt. In der BGT wird mit den inneren Kindanteilen, die in jedem Menschen zu finden sind, gearbeitet. Die Kindanteile haben in der Vergangenheit verletzende Dinge erlebt und so Teile ihrer Lebensenergie verloren. Die therapeutische Arbeit besteht daraus, dass der Klient die Lebensenergie zurückholen und dem Kind und somit dem Erwachsenen von heute wieder verfügbar machen kann. Schutz, Entlastung und Sicherheit sind wichtige Bestandteile.

Eine dritte Richtung ist das „Katathyme Bilderleben“ von Hanscarl Leuner. Die therapeutische Arbeit geschieht mit der Erstellung einfacher Bilder wie Strichmännchen, Baum, Haus, Blume, in die Gefühle und Körperreaktionen eingezeichnet werden. Mit Hilfe diverser imaginativer Techniken kann der Klient das Problem und die blockierte Lebensenergie aufspüren und so einen heilenden Prozess einleiten.

Die Bild- und Gestalttherapie kann auch mit Elementen des EMDR verknüpft werden.